Newsletter

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Impressum / Datenschutz

 

Stephanie Pfeffer, österreichische Sopranistin, schloss sowohl ihr Solistendiplom als auch ihr Konzert­ diplom an der Zürcher Hochschule der Künste mit Auszeichnung ab. Davor beendete sie ihre Bachelor­-Aus­bildung am Royal Northern College of Music in Manchester mit Auszeichnung und gewann die Gold Medal, die höchste Auszeichnung des College. Sie besuchte Meisterkurse bei Julius Drake, Marijana Mijanovic und Brigitte Fassbänder. Sie ist Gewinnerin verschiedener Wettbewerbe und Preisträgerin der Stiftung Elsy Meyer, der Marguerite Meister Stiftung und der LYRA-­Stiftung. Neben ihrer solistischen Tätigkeit in Kammer­ und Kir­chenmusik ist sie für professionelle Vokalensembles u.a. Collegium Vocale Gent, Nederlandse Bachvereniging in Konzert und Rundfunk tätig. Sie gastierte bereits in diversen Rollen an der Oper.


Jan Börner, Altus, begann seine sängerische Ausbildung bereits mit neun Jahren als Singknabe der St. Ursen-Kathedrale Solothurn. Zunächst studierte er als Privatschüler bei Richard Levitt, bevor er sein Gesangsstudium bei Prof. Ulrich Messthaler an der Schola Cantorum Basiliensis absolvierte und mit dem Diplom für Alte Musik abschloss. Daneben erhielt er auch Unterricht bei Andreas Scholl und Margreet Honig. Er konzertiert als Solist mit Musik der Renaissance und des Barocks. Im Balthasar Neumann Chor, in Vox Luminis und im Vokalen­semble der J.S. Bach-­Stiftung St. Gallen tritt er regelmässig als Solist auf. Seit einigen Jahren arbeitet er intensiv mit dem Ensemble Il Profondo zusammen, mit dem er bereits verschiedene Konzerte realisiert hat. Er erhielt schon einige Kultur­- und Förderpreise.


David Munderloh, Tenor, ist als Schweizer in Amerika geboren. Er vervollkommnete seine Kenntnisse in historischer Aufführungspraxis bei Gerd Türk und Hans­-Joachim Beyer (Leipzig) an der Schola Cantorum Ba­siliensis. Wertvolle Anregungen zur Gestaltung des englischen Lautenliedes empfing er vor allem von Anthony Rooley. Der gefragte Tenor verfügt über eine kräftige, dabei aber schlank geführte und sehr bewegliche Stim­me, die eine mühelose und glanzvolle Höhe als auch eine satte Tiefe aufweist. Seine Interpretationen leben von einer grossen emotionalen Intensität, ohne dass er übertreibt oder den gesungenen Werken etwas aufdrängt, das nicht in der Musik liegt. Er wird regelmässig für Solopartien in Kantaten und Oratorien engagiert.


Jonathan Sells, Bariton, wurde 1982 in London geboren und wohnt derzeit in Bern. Nach dem Studium der Musik und der Musikwissenschaft an der Cambridge University absolvierte er an der Guildhall School of Music and Drama bei Janice Chapman Opernstudien. 2010 bis 2012 war er Mitglied des Internationalen Opernstu­dios an der Oper Zürich. Er erfreut sich einer umfassenden Opernerfahrung und ist bisher in vielen Rollen aufgetreten. Als Absolvent des «Jardin des Voix» arbeitete er mit William Christie, Sir John Eliot Gardiner und Robert Hollingworth in Konzerten zusammen. Von Malcolm Martineau und Graham Johnson wurde er als Liedsänger ausgebildet und gab Liederabende auf verschiedenen britischen Festivals.